Künstlerische Freiheit: Einfach mal wieder machen, was kommt.



Heute ist Walpurgisnacht und für mich steht da ganz besonders die Freiheit im Vordergrund. Einfach mal wieder wild durch den Wald tollen, sich anmalen und schreien wenn man das Bedürfnis hat.

Einfach mal ein total hässliches Bild malen oder das schlimmste Video aller Zeiten drehen und total Spaß dabei haben. Und einfach nur des Prozesses wegen agieren.


Was ich immer wieder in meinen Kursen beobachte ist, dass es kaum noch die Möglichkeit gibt einfach mal den letzen Mist auszuprobieren und sogar bewusst etwas schlecht zu tun. Ich glaube daran, dass wir in der heutigen Zeit ständig damit konfrontiert sind, aus dem was wir gerade so machen auch mal was zu machen. Etwas zu zeigen, oder dann sogar beruflich zu machen. Das macht mich persönlich manchmal richtig traurig.


Wieviele Menschen gibt es da draußen die sich ein Leben als Künstler gewünscht haben und einfach an ganz simplen Kleinigkeiten "gescheitert" sind und dann geschlussfolgert haben, dass sie nicht gut genug sind. Vielleicht in einer Festanstellung sind, die sie total unglücklich macht und noch Nichtmals mehr in der Freizeit wird Kunst gemacht, weil darüber dieser Schleier des Versagens gehängt wurde. Die Stimmen der Menschen die schon immer gesagt haben, dass wir etwas vernünftiges machen sollen. Wann wir denn mal vor haben einen richtigen Job zu machen. Wann wir denn einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten wollen. Und das schlimmste ist wenn wir das Gefühl haben, dass die Stimmen Recht hatten.


Ich wünsche mir für jeden Menschen der sich ein kreatives Leben erträumt, dass er dran bleibt und mit einem gesunden Mindest und allem nötigen für den Erfolg voran schreitet. Künstler sind dazu da, Gefühle in Menschen auszulösen, Geschichten zu erzählen, mal etwas hässliches zu kreieren damit in der Gesellschaft ein bestimmtes Thema zu Diskussion angeregt werden kann. Ich glaube dass wir uns als Menschen großes Leid zufügen diese Seite in uns nicht mehr auszuleben. Wenn wir Angst davor entwickeln auf uns zu vertrauen und uns von unserer Kunst mal einfach leiten zu lassen. Doch stellt euch doch mal ein Leben ohne Kunst und Kreativität vor? Wie würde das denn eigentlich aussehen?

Was würdest du mit deinem nächsten Problem tun, auf das du mit deinem gewohnten Aktionismus keine Lösung findest?


Kreativität bedeutet ja nicht nur dass du Bilder malst, Videos drehst, tanzt oder schauspielerst. Kreativität bedeutet dass du in einer ungewohnten Situation einfach mal durchatmest und schaust auf was für Lösungsideen du kommst wenn du dich auf die Situation einlässt. Dann sind wir nämlich häufig von uns selbst überrascht und gewinnen einen großen Teil unseres Urvertrauens und Selbstbewusstseins zurück. Ist das nicht ein total geiles Gefühl, wenn du dir diesen Zustand wieder in dein Leben zurückholen könntest?


Dann ist es auf einmal auch gar nicht so schlimm wenn du eine andere Arbeit machst und halt in deiner Freizeit Kunst machst. Lasst uns nämlich eine Sache mal ehrlich benennen. Kunst und Dienstleistungen sind ein Unterschied. Das war verkauft ist nicht immer gleichzeitig großartige Kunst und wenn du denkst du hast versagt, weil du von deiner Kunst nicht leben kannst, ist das einfach nur ein Fehler in deiner Denkweise und deinen Glaubenssätzen.


Lasst uns also ab sofort wieder lernen ein Bild zu malen, das wir einfach nur malen um es zu malen. Lasst uns doch bitte ab sofort wieder nach Überraschungsmomenten in uns suchen.

Lasst uns doch bitte wieder mehr Mut auf die Bühne bringen und die unbequemen Dinge der Gesellschaft in diesem Raum zum Ausdruck bringen.


Wo sind denn die ganzen Dichter und Denker?


Sei mutig und schreib was aus dir rauswill und nicht was die Leute von dir hören wollen.

Die wollen sowieso immer wieder was anderes hören.



Auf die künstlerische FREIHEIT.

7 Ansichten

​© 2020 Lebenskynstler. Proudly created with Wix.com