ABOUT

ABOUT US:

Die meisten Menschen möchten weg von schlechten Gefühlen, hin zu guten Gefühlen. Viele davon wissen ganz genau was dazu geführt hat, dass sie sich schlecht fühlen und könnten dazu direkt mehrere Geschichten erzählen. Wir wissen alle wie emotionaler Schmerz sich anfühlt und dass dieser meistens länger anhält als körperlicher Schmerz. 

Bei emotionalem Schmerz ist das tückische, dass wir das Erlebnis auf körperlicher und seelischer Ebene abspeichern und dann immer wieder durchspielen. Wir spielen in unserem Geiste, Bilder, Stimmen, Gerüche und alle was wir damit verknüpfen ab und dann koppeln wir eine ordentliche Portion unserer Gefühle daran. Irgendwann sind wir darin so gut trainiert, dass das Erlebnis sich mit unserer Identität verwebt und wir sogar manchmal denken dass wir das Erlebnis sind. Dass wir nichts daran ändern können, dass wir dieses Erlebnis hatten und uns demnach heute noch vor Erlebnissen gleicher Art schützen wollen. 

 

ABOUT YOU:

Vielleicht konntest du dich darin wieder finden und kennst die ein oder andere Geschichte von dir, die du am liebsten aus deinem Lebenslauf streichen möchtest? 

Erstmal möchte ich dir gratulieren, denn du hast auf jeden Fall Durchhaltevermögen. Es ist ein Haufen Arbeit den Geist und den Körper konsequent mit einer Sache beschäftigt zu halten. Und genau dieses Durchhaltevermögen kannst du nutzen um dich besser zu fühlen. 

Leider kommt jetzt die erste Hürde, die auch ich als Coach dir nicht abnehmen kann, selbst wenn ich das möchte. 

Du musst dich entscheiden, dass du damit aufhören willst dich schlecht zu fühlen. 

Falls sich das jetzt frech anhört und du gemein findest, dass ich dich gerade an deine Eigenverantwortung und Stärke erinnere, kann ich dich durchaus verstehe, das ist nämlich der Zustand aus dem auch ich komme und den ich durchaus noch an manchen Tagen erlebe. 

ABOUT ME: 

Es gibt einige Geschichten, die ich über mich erzählen könnte, jedoch beschränke ich mich auf eine Einzige, die ich durch unterschiedliche Formen auch immer wieder durchgespielt habe. Verschiedene Menschen in meinem Leben haben mir ermöglichst dass ich die gleichen Gefühle immer wieder erleben konnte. 

Bei mir war es, dass ich in Situationen reingerate in denen Menschen mich zwingen etwas bestimmtes zu tun oder mich eben zwingen wollten etwas bestimmtes nicht zu tun, das Druckmittel war Liebe. 

Mein Glaubenssatz: "Ich bin nicht liebenswert". Falls du Glaubenssätze nicht kennen solltest, das sind Überzeugungen die du glaubst, dass sie der Wahrheit entsprechen und blockierende Glaubenssätze verursachen, dass du wirklich ein eingeschränktes Leben führst. 

Es fing an mit Kindern die mich gemobbt hatten, weil mein Vater viel Geld hatte. In Beziehungen waren das meine Willensstärke, in Freundschaften mein Egoismus, im beruflichen dass ich mir so viel Raum nehme. Für mich waren dass wie Hindernisse und ich habe versucht mein Leben danach auszurichten, dass ich mich zurücknehme, anderen den Vortritt gebe, anderen den Raum gebe, mich runterschraube und im besten Falle einfach zurückziehe, denn dann kann da gar nichts mehr schief gehen. 

Was ich nicht gecheckt habe ich dass ich mir selbst nicht mehr den Raum gegeben habe, dass ich nicht wahr genommen habe, wenn jemand genau diese unliebsamen Seiten mochte. Ich unbedingt Recht darüber behalten wollte, dass ich halt einfach nicht liebenswert bin. 

Und eins kannst du mir glauben, wir wollen vor allem anderen immer Recht behalten. Das ist wirklich ein super krasser Motor. 

Fangen wir doch also an, über andere Glaubenssätze recht zu behalten. 

ABOUT the work:

Ich betrachte mich als moderne Freiheitskämpferin!

Freiheit im Sinne von Flexibilität in dem was wir über uns und die Welt glauben. Im Sinne von Leichtigkeit. 

Was mich die Schauspielerei gelehrt hat ist, dass man innerhalb von wenigen Minuten Gefühle, Körperlichkeit und Gedanken beeinflussen kann. Es ist einfach eine Entscheidung. Nun mag es sein, dass du dir im Rahmen einer Rollenarbeit noch vorstellen kannst, dass es möglich ist ein anderer Charakter zu sein. Jedoch ist direkt die Frage, was denn einen anderen Charakter ausmacht? 

Super vereinfach ausgedrückt nimmst du eine andere Haltung ein und fängst an dir Geschichten auszudenken, die zu einem bestimmen Verhalten geführt haben. 

Das geniale ist, dass ganz genau das super funktioniert, wenn du etwas in deinem Leben verändern möchtest. Du kannst dich verändern, genau wie du eine Rolle erarbeiten kannst. 

Alles was du dazu brauchst ist dein Körper, dein Geist und deine Seele. 

Ich habe unterschiedliche Ansätze aus unterschiedlichen Bereichen, die auf das gleiche Ergebnis hinzielen. Meine Arbeit ist kreativ und spielerisch, denn ich bin der Meinung dass auch Veränderungen Spaß machen sollten. 

Mein gewünschtes Ergebnis:

 

Du fühlst dich wieder frei, unbeschwert und glücklich. 

Wenn dich das alles neugierig gemacht hat, schau gern in meine Angebote oder nutze meine freien Inhalte in meinem Podcast und Kanal. d

Sylke 

Kein Mensch der glücklich ist, macht gemeine Dinge.

 

Einem Menschen der glücklich ist fällt es leicht zu teilen und etwas FÜR die Welt zu tun.

 

Wenn du etwas für die Welt tust und dich hier mit deinen Fähigkeiten zur Verfügung stellst tust du etwas Gutes und machst einen großen Unterschied.

 

Vergiss das nicht! 

Ausbildung:

ARTURO SCHAUSPIELSCHULE

Schauspiel mit Zusatzqualifikation für audiovisuelle Medien

OFF THEATER NRW

Theaterpädagogik BuT

WIU AKADEMIE

Feng Shui und Geomantie Beraterin

:

MENTALCOACHING AKADEMIE

Life-,Business-,NLP Coach

​© 2020 Lebenskynstler. Proudly created with Wix.com